FAQ

Hier finden Sie Antworten zu allgemeinen Fragen zu Remark Office OMR, die häufig vor dem Kauf auftreten. Falls Sie technische Fragen zu bestehenden Remark-Installationen haben, eine Lizenz auf einen anderen PC übertragen wollen etc, finden Sie weitere Informationen auf unseren Support-Seiten. Informationen zum Einstieg in Ihr erstes Remark-Projekt finden Sie bei den Remark-Trainings sowie bei den Remark-Ressourcen.               

                                        

Wie funktioniert Remark? Muss ich meinen Fragebogen mit Remark anlegen, damit ich ihn meine Befragung scannen kann?

                                   


Remark Office OMR verarbeitet Papier-Fragebögen, die mit anderen Anwendungen wie z.B. einem Textprogramm oder einem DTP-Programm erstellt wurden. Ein leerer Fragebogen wird in Remark eingescannt und die Position und Verarbeitung der Markierungen und Texte festgelegt. Als Gestaltungshilfen für das Layout stellt Remark spezielle Schriftarten zur Verfügung, die z.B. Markierungen mit innenliegenden Ziffern anzeigen.

Wie sollte ein Formular aussehen, damit Remark optimale Ergebnisse

liefert?


Um eine optimale Erkennungsleistung zu erreichen, sollte beim Layout des Fragebogens folgendes beachtet werden:                                         

  • Ein farbiger Hintergrund der Wahlkästchen sollte vermieden werden, auch wenn moderne Scanner in der Lage sind, bestimmte Blindfarben herauszufiltern.
  • Die Markierungen sollten nicht zu eng zueinander stehen. Ein Abstand von mindestens 6 mm sollte gewahrt werden.
  •  Am besten arbeitet Remark mit Ellipsen oder Kreisen, die vom Befragten komplett ausgefüllt (geschwärzt) werden. Entsprechende Ausfüllanweisungen sind vorzusehen. 
  • Remark arbeitet auch sehr gut mit den üblichen Ankreuzfeldern, bei denen die Kreuze  innerhalb der Kästchen angebracht werden.
  • Remark benötigt keine speziellen grafischen Elemente zur Ausrichtung des Fragebogens. Verschiedene Versionen eines Fragebogens (z.B. verschiedene Sprachen) können über eine Form-ID (z.B. Länderkennzeichen als Barcode oder OCR-Schrift) erkannt werden.
  • Auch Hochleistungsscanner können Vorlagen schief oder versetzt einziehen. Remark bietet automatische Korrekturfunktionen für                  Schiefeinzug und problematische Vorlagen wegen mangelnder Druckqualität.    

Welche Fehler erkennt Remark?

Remark erkennt eine Reihe von Ausfüll-/Lesefehlern. Nicht ausgefüllte Fragen werden genauso erkannt wie nicht erlaubte Mehrfachnennungen in einer Frage. Fehler können während des Scannens korrigiert werden oder blockweise nach Beendigung des Scan-Vorgangs. Nicht ausgefüllte Fragen können mit Standardwerten für "Fehlende Werte" überschrieben werden.

Welche Einschränkungen hat die Demoversion von Remark?

Die Anzahl der Scans ist   beschränkt, kein Export der Daten. Auswertungen mit QuickStats sind möglich. Vorlagenmasken können gespeichert und mit der Vollversion weiter benutzt werden!

Gibt es Einschränkungen bei der Anzahl der Scans bei der normalen Version von Remark (z.B. Scans/Monat) oder bei der Anzahl der Formulare?

Nein.

Kann ich die Daten aus Remark in anderen Programm, wie z.B. MS-Excel exportieren und auswerten?

Ja, Remark exportiert Daten in viele verschiedene Formate, wie MS-Excel, MS-Acces, CSV, SPSS, SQL Server, Oracle  etc.

Kann ich Prüfungsbögen in Remark auswerten und benoten?


Ja, Sie können mit Remark richtige und falsche Antworten und Antwortkombinationen klassifizieren und bewerten, Teilergebnisse berechnen und Benotungen vergeben.